So bringen Sie Ihre Praxis mit der Unterstützung von Apps voran.

Nutzen Sie die Allgegenwärtigkeit digitaler Kommunikation, um Ihre Praxis zu unterstützen.

Smartphones sind ein fester Bestandteil im Alltag Ihrer Patienten und Kollegen. Deshalb erläutern wir in diesem Blogeintrag, wie Messenger-Apps Ihnen dabei helfen könnten, die Kommunikation in verschiedenen Bereichen Ihrer Praxis zu verbessern.

rawpixel-674081-unsplash.jpg

Zahllose Aufgaben nehmen Ihre Zeit als Zahnarzt in Anspruch – von der erstklassigen Betreuung Ihrer Patienten bis hin zur Führung einer geschäftigen Praxis – und all das, während Sie mit den klinischen Entwicklungen Schritt halten möchten.

Sie dürfen jedoch nicht vergessen, dass auch die Zeit für Ihre Patienten knapp ist. Praxen und Patienten können also davon profitieren, einen Kommunikationsweg zu wählen, der so unkompliziert und zeitsparend wie möglich ist. [1]

Ein Hilfsmittel, das uns alle dabei unterstützt, dem hohen Tempo des Lebens gerecht zu werden, ist das Smartphone. Handys sind heutzutage ein fester Bestandteil unseres Lebens. Die Zahl der Nutzer in Deutschland allein wird aktuell auf 59 Millionen geschätzt und wird bis 2021 voraussichtlich auf 64 Millionen steigen. [2]

Viele von uns haben das Handy immer in Reichweite [3], – für den Zahnarzt bietet sich so eine einzigartige Möglichkeit, mit Patienten Kontakt aufzunehmen.

52 % der Smartphonebesitzer nutzen ihre Geräte bereits, um sich über Gesundheitsthemen zu informieren, [4], was das Handy zu einer großartigen Plattform für den Kontakt mit Patienten macht.

rawpixel-617368-unsplash.jpg

Einholung des Einverständnisses

Bevor Sie über eine Plattform mit Ihren Patienten kommunizieren, müssen Sie deren Erlaubnis dafür einholen.

Genau wie für jede andere Form der digitalen Kommunikation gilt: Lassen Sie sich zuerst darüber aufklären, inwieweit die Behandlung von Patienten auf digitalem Wege besprochen werden darf, selbst wenn die Unterhaltung anonymisiert ist.

Es ist außerdem unbedingt notwendig, dass Sie im Einklang mit den geltenden Datenschutzvorschriften und Sicherheitsstandards handeln.

rawpixel-648558-unsplash.jpg

Mehr als eine SMS

SMS werden bereits von vielen Zahnärzten genutzt, um Patienten zu kontaktieren, und haben sicher dazu beigetragen, die Zahl der verpassten Termine zu reduzieren. [5].

Ein Vorteil von SMS ist, dass viele Patienten nicht dazu bereit sind extra eine App downzuloaden, jedoch SMS zur Kommunikation mit ihren Ärzten zu nutzen.

SMS können vielfältig eingesetzt werden, [6], z. B. um Patienten darüber Bescheid zu geben, dass ihre Testergebnisse da sind, um Patientenzufriedenheitsumfragen zu versenden oder sogar um sie über angepasste Öffnungszeiten zu informieren. Anders als für eine App auf dem Smartphone benötigt man für den Empfang von SMS keine Internetverbindung – SMS sind also auch die verlässlichere Option in Notfällen. [7].

Ferner können Terminerinnungen, die per SMS versendet werden, dabei helfen, die Zahl der verpassten Termine zu reduzieren, da SMS in 98 % [8]. der Fälle geöffnet werden. Sie könnten SMS auch nutzen, um freie Terminfenster zu füllen, wenn Patienten in letzter Minute absagen. [9]

alexa-suter-575934-unsplash.jpg

Die App-Optionen

Apps lassen Sie einen Schritt weiter gehen und ermöglichen es Ihnen auch Bilder,

Dokumente und Videos mit Ihren Patienten zu teilen. Sie können zum Beispiel bestimmte Behandlungsinformationen mit Ihren Patienten teilen und die Details Ihrer Kommunikation bequem speichern.

Tatsächlich glauben 93 % der Ärzte, dass Apps zu einer Verbesserung der Patientengesundheit führen können. [10]. Einige Apps lassen sich sogar mit Check-up-Erinnerungen synchronisieren und machen eine Automatisierung Ihrer Prozesse von Anfang bis Ende um einiges einfacher.

Natürlich müssen Patienten diese Apps zunächst herunterladen und danach auch wirklich verwenden, damit sie für Ihre Praxis von Nutzen sein kann. Einige Apps sind hingegen schon weit verbreitet. WhatsApp zum Beispiel wurde von mehr als 1,5 Milliarden Menschen heruntergeladen. [11].

Vergessen Sie jedoch nicht, dass Sie vorher die Erlaubnis einholen müssen, um mit einem Patienten über eine bestimmte App zu kommunizieren, selbst wenn dieser die App bereits benutzt.

rawpixel-760063-unsplash.jpg

Apps optimal nutzen

Digitale Kommunikation kann Ihre Zahnarztpraxis in vielerlei Hinsicht unterstützen.

Denken Sie also in Ruhe darüber nach, welche Geschäftsbereiche Sie verbessern möchten und wie die digitale Kommunikation Ihnen dabei helfen kann.

rawpixel-1080868-unsplash.jpg

Viele digitale Plattformen erlauben Ihnen, das System zu testen, bevor Sie investieren. Nehmen Sie sich also Zeit um zu planen, zu testen und Ihre Optionen zu überprüfen.

Noch mehr Anregungen, wie Sie Apps optimal nutzen können, bieten Ihnen andere Zahnärzte über Networking-Veranstaltungen, Gruppen in den sozialen Medien oder Websites wie Hootsuite [12] und Anbieter wie WhatsApp [13] qlickConnect [14], TigerConnect [15] oder My Dental Clinic [16].

Apps können Ihre Kommunikation auf verschiedene Weise unterstützen, z. B.:

  • Direkter chat
    Einige Apps erlauben Ihnen, direkt mit Einzelpersonen zu chatten und diese auch anzurufen oder per Video zu erreichen. Das kann es einfacher machen, Patienten an Termine zu erinnern, sich einem neuen Patienten vorzustellen oder Patienten um Feedback zu bitten.

  • Holen Sie eine zweite Meinung ein
    Zahnärzte nutzen Apps, um eine zweite Meinung bezüglich einer Diagnose einzuholen oder sogar um die Situation eines Patienten, der zu Hause ist, im Notfall einzuschätzen. [17] Der Nachrichtendienst einiger Apps verfügt über eine Videofunktion, sodass Sie mit Ihrem Patienten oder einem anderen Zahnarzt sprechen und sich dabei gegenseitig sehen können.

  • Broadcast-Listen
    Sie können Apps nutzen, um eine Nachricht an eine ausgewählte Gruppe von Patienten zu senden. Dies könnte Ihnen dabei helfen, Patienten an neue Dienstleistungen zu erinnern oder über angepasste Öffnungszeiten zu informieren. In vielen Apps können Patienten dann direkt auf Ihre Nachricht antworten.

  • Senden Sie Dokumente, Bilder und Videos
    Dank Apps sind Sie in der Lage, Dokumente zu versenden, was es Ihnen erlaubt, auf vielfältige Art und Weise mit Ihren Patienten und Kollegen zu kommunizieren. Quittungen, Bewertungsformulare, Zahnpflegetipps und sogar Einladungen zu Veranstaltungen – Apps machen ein schnelles Versenden möglich.

  • Gruppen
    In einigen Apps können Sie Gruppen erstellen, innerhalb derer die Gruppenmitglieder miteinander kommunizieren können. Ihr Praxisteam könnte von diesen Gruppen profitieren, z. B. indem motivierende Inhalte geteilt, Schulungen angekündigt oder sogar soziale Aktivitäten organisiert werden.

maliha-mannan-63635-unsplash.jpg

Den richtigen Ton treffen

Weniger ist oft mehr, wenn es um die Kommunikation über Apps oder SMS geht. Eine Flut von Nachrichten schreckt einige Menschen so sehr ab, dass sie diese Art der Kommunikation lieber gar nicht nutzen. Die Kommunikation per Handy ist außerdem unmittelbar – es ist also gut möglich, dass Patienten eine sofortige Antwort erwarten, wenn Sie per SMS oder App Kontakt mit Ihnen aufnehmen. Von daher kann es sinnvoll sein, die Erwartungen Ihrer Patienten zu steuern. Geben Sie zum Beispiel auf Ihrer Website an, dass Patienten Sie nur während Ihrer Öffnungszeiten per SMS kontaktieren können. Sie können auch automatische Antworten einrichten, um Patienten außerhalb der Öffnungszeiten darüber zu informieren, wann sie mit einer Antwort rechnen können. [18]

Falls Sie SMS und Apps verwenden, um mit Ihren Kollegen zu kommunizieren, sollten Sie zudem darüber nachdenken, wie sich diese Art der Kommunikation auf deren Work-Life-Balance auswirkt. Einigen Kollegen wird es nicht gefallen, arbeitsbezogene Nachrichten in ihrer Freizeit zu erhalten, insbesondere dann, wenn es sich um etwas handelt, das bis zum nächsten Tag warten kann.

rawpixel-358750-unsplash.jpg

Erstklassige Patientenkommunikation unterstützen

Unser Leben scheint zwar immer digitaler zu werden, doch nichts kann eine Beratung von Angesicht zu Angesicht ersetzen. Vielleicht bekommen Sie ja auch Anregungen wie sie die Kommunikation mit Ihren Patienten auf traditionellem Wege noch verbessern können, wenn Sie sich überlegen, wie Technologie am besten eingesetzt werden kann.