Lassen Sie Stress nicht die Kontrolle übernehmen

Forschungen zeigen, dass das Stressniveau bei Zahnärzten einen neuen Höhepunkt erreicht hat. Doch wie können Sie die Anzeichen von Stress erkennen und was können Sie tun, um in der Praxis damit umzugehen?


Die Zahnmedizin bleibt eine schnelllebige Branche, doch es kann eine große Herausforderung darstellen, in Bezug auf die klinischen Entwicklungen auf dem Laufenden zu bleiben und gleichzeitig die eigene Praxis zu führen. Nachfolgend finden Sie die zentralen Erkenntnisse einer Zahnarztumfrage aus dem Jahr 2016:

 

  • 45 % gaben an, an Schlaflosigkeit zu leiden

  • 63 % gaben an, dass Stress sich auf ihre Motivation auswirkt

  • 60 % gaben an, dass Stress ihre persönlichen und/oder familiären Beziehungen beeinträchtigt [1] 

stressdepression

STRESS = DEPRESSION?

     Es besteht das Risiko, dass unbehandelter Stress zu gravierenderen mentalen Gesundheitsproblemen wie Depression, Angststörungen oder Burnout führen kann. [2] [3] Mentale Gesundheitsprobleme können schwer zu diagnostizieren sein, doch was schwerwiegende Probleme in der Regel von allgemeinen Stress unterscheidet, ist die Weise, auf die eine Person toxische Denkmuster erlebt, die Angst, Lähmung und die Unfähigkeit zur Ausführung oder des Interesses an normalen Aufgaben hervorrufen. [4]

     Depression, Angststörungen und Burnout können dazu führen, dass eine Person sich nicht nur in Bezug auf ihre Arbeit, sondern auch in allen anderen Bereichen ihres Lebens schlecht fühlt. Hoffnungslosigkeit, chronische Müdigkeit, eine Unfähigkeit, sich auf etwas zu konzentrieren, und sogar Selbstmordgedanken können Symptome gravierender mentaler Gesundheitsprobleme sein. [5] [6] Es ist wichtig anzumerken, dass jeder, der an diesen Symptomen leidet, professionelle Hilfe aufsuchen sollte.

Depositphotos_97165720_xl-2015.jpg

ERKENNEN DER AUSLÖSER

    Ian Hunt – klinischer Leiter von Maple Dentalcare Ltd, Manchester – weist darauf hin, dass es oft nicht nur einen einzigen Grund für Stress gibt, sondern mehrere Druckpunkte.

„Wenn Sie eine Praxis leiten, sind Sie für alles verantwortlich. Sie kümmern sich um die Patienten, um das Personal sowie um die finanziellen Angelegenheiten der Praxis und das kann mit großem Stress verbunden sein. Keiner bereitet Sie darauf vor.“

Hunts Bedenken wurden in einer Umfrage unter Zahnmedizinern hervorgehoben, in der eine Reihe von Schlüsselproblemen identifiziert wurden, die zu Stress in der Zahnmedizin beitragen. Die größten Probleme waren:

  • Wünsche bzw. Forderungen der Patienten (75 %)

  • Probleme im Zusammenhang mit der Verwaltung der Praxis und dem Personal (56 %)

  • Ängste in Bezug auf Beschwerden und Gerichtsverfahren (54 %) [7]

      Joanna Taylor ist Managerin einer Zahnarztpraxis und eine anerkannte neurolinguistische Psychotherapeutin, die sich auf die Arbeit mit Zahnärzten, welche an Burnout leiden, spezialisiert hat. Taylor glaubt, dass es grundlegende Faktoren gibt, die sich auf die Anfälligkeit eines Zahnarztes für Stress auswirken.

„Zahnärzte sind anfällig für Stress, aus dem einfachen Grund, dass ihnen ihre Arbeit sehr wichtig ist“, sagt sie. „Zahnärzte sind außerdem von Natur aus Höhenflieger. Sie haben sehr hohe Erwartungen an sich selbst.“

Depositphotos_1450617_xl-2015.jpg

PRAKTISCHE WEGE ZUR STRESSBEWÄLTIGUNG

     Innerhalb der Zahnmedizin wird großer Wert darauf gelegt, die Patienten zur Entwicklung einer guten Zahnpflegeroutine, welche der Notwendigkeit einer Behandlung vorbeugt, zu motivieren. Wie Taylor anmerkt, sind „Zahnärzte jedoch nicht immer gut darin, Strategien einzusetzen, die dafür sorgen, dass das Stressniveau nicht außer Kontrolle gerät.“

     Es gibt zahllose Faktoren, die bei der Führung einer Zahnarztpraxis berücksichtigt werden müssen. Hunt hat die Unterstützung durch einen Geschäftsführer als eine effektive Möglichkeit erkannt, die Aufgaben beim Führen einer Zahnarztpraxis auszubalancieren. „Für mich war das Einstellen eines Geschäftsführers eine unglaubliche Hilfe. Lindsey [meine Geschäftsführerin] führt die Praxisverwaltung, sodass ich mich auf die medizinische Arbeit in der Praxis konzentrieren kann“, erklärt Hunt. „Sie fungiert auch etwas als ein Mentor – und ich kann mit ihr meine Ideen besprechen.“

     Es gibt eine Reihe von anderen praktischen Schritten, die Zahnärzte durchführen können, um zur Reduzierung ihres Stressniveaus beizutragen.

Zeitmanagement

  • Laut Studien zur Zeiteffektivität wird für jede Minute, die mit der Planung verbracht wird, die benötigte Zeit zum Abschluss einer Aktivität um drei bis vier Minuten reduziert. [8] Eine gute Planung kann Ihnen dabei helfen, Aufgaben festzulegen, um die Fähigkeiten Ihres zahnmedizinischen Teams voll ausschöpfen zu können. [9] Darüber hinaus gibt es für alle Bereiche eine Reihe von Software-Paketen, die Ihnen helfen können – von der Termin- und Inventarverwaltung über die Projektplanung bis hin zur Personalverwaltung. [10]

Erhalten Sie Unterstützung für Ihre Praxis

  • Ein Geschäftsführer kann Ihnen bei der Kontrolle der Finanzen und anderen Vorgänge im Unternehmen helfen, während aber auch ein Mitarbeiter, der Ihnen bei der Annahme von Behandlungsplänen und der Unterstützung von Patienten, die Angst oder sehr komplexe Bedürfnisse haben, helfen kann. All das entlastet das Team, sodass sich die Zahnärzte auf die klinische Arbeit konzentrieren können.

Verbessern Sie die Kommunikation

  • Es ist wichtig sicherzustellen, dass innerhalb des zahnärztlichen Teams gute Kommunikation besteht. Die Kommunikation muss in beide Richtungen erfolgen und es kann hilfreich sein, sich als gesamtes Team zu treffen und sich gleichzeitig Zeit für fokussiertere Einzeltreffen mit den Mitarbeitern zu nehmen, um individuelle Anliegen, Bestreben oder Schulungsbedarf zu besprechen.

PERSÖNLICHE WEGE ZUR STRESSBEWÄLTIGUNG

     Während es einige sehr praktische Wege gibt, die Ihnen bei der Bewältigung von Druck in Ihrer Zahnarztpraxis helfen können, werden Sie äußere Einflüsse nie vollständig kontrollieren können.

„Ereignisse an sich bedeuten keinen Stress, sondern die individuelle Wahrnehmung des Ereignisses, die ihre Reaktion bedingt“,

erläutert Taylor. „Manchmal muss man einfach nur die Erfahrung machen, Probleme aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Es ist außerdem wichtig, zu wissen, dass man nicht alleine ist. Es gibt viele gute Ressourcen und Websites wie die Facebook-Seite Mental Dental sind sichere Orte, an denen Zahnärzte Unterstützung finden können.“

 

Es gibt eine Reihe von Methoden, die Zahnärzten bei der Entwicklung eines guten Umgangs mit ihren täglichen Herausforderungen helfen können:

  • Mentoring – Viele Zahnärzte empfinden es als hilfreich, außerhalb ihrer Zahnarztpraxis in einer sicheren, unvoreingenommenen Umgebung über ihre Herausforderungen, Sorgen und möglichen Ängste sprechen zu können. Mentoren haben nicht immer eine Antwort auf alles, doch sie können Zahnärzte unterstützen, indem sie ihnen die Möglichkeit geben, offen und ehrlich zu sprechen. [11]

  • Entspannung einbauen – Es mag offensichtlich scheinen, doch es gibt zahllose Studien, welche die Vorteile von Entspannung bestätigen. Wenn wir gestresst sind, pumpen unsere Körper Stresshormone und nervöse Energie in das Gewebe und die Organe, die diese dann beeinträchtigen. [12] Körperliche Betätigung ist eine großartige Methode, Stress zu bekämpfen, da sie bei der Produktion von Endorphinen hilft, die Ihre Stimmung verbessern und Spannungen abbauen. Sie kann außerdem dazu beitragen, ein besseres Gleichgewicht zwischen Arbeits- und Privatleben zu finden.

  • Bessere Selbstwahrnehmung entwickeln Viele Menschen empfinden es als hilfreich, einen „achtsamen“ Ansatz zur Bewältigung eines hektischen Arbeitsplans zu verwenden, indem sie sich mehr Zeit nehmen, sich auf das große Ganze zu konzentrieren. [13] Das tägliche Führen eines Tagebuchs, das Erstellen einer Liste von Lebenszielen und Prioritäten sowie sich während des Tages Zeit zu nehmen, um sich auf das zu konzentrieren, was Ihnen wichtig ist, kann Ihnen dabei helfen, belastbarer zu werden.

NUTZEN SIE STRESS AUF POSITIVE WEISE

     Wenn man nicht gut mit Stress umgeht, kann er gravierende Auswirkungen haben. Joanna Taylor weist jedoch darauf hin, dass „Stress ein normaler Teil des Lebens ist und tatsächlich als Motivator dienen kann, der uns dabei hilft, Dinge zu erledigen.“ Anstatt darauf zu warten, dass der Stress ein gefährliches Niveau erreicht, kann das Einführen einer guten Routine und das Setzen von Grenzen Zahnärzten auf jeden Fall bei der Stressbewältigung und beim Finden eines besseren Gleichgewichts zwischen Arbeits- und Privatleben helfen. Im Großen und Ganzen ist es wichtig, dass Zahnärzte wissen, dass sie nicht alleine sind und dass es Menschen gibt, die ihnen helfen können.